Seite per E-Mail empfehlen

Support Vereinsführung - Arbeitsvertrag

Arbeitsvertrag

Das Arbeitsvertragsrecht ist immer dann anwendbar, wenn Sie sich entschieden haben, dem Teilzeit- oder Vollzeitangestellten (wie Sekretariat, Trainer) über eine reine Spesenentschädigung hinaus einen Lohn zu entrichten. Schliessen Sie in diesem Falle einen schriftlichen Arbeitsvertrag ab. Das OR bildet dafür die Grundlage. Im Vertrag müssen die wichtigsten Fragen geregelt werden, wobei viele Normen im Arbeitsvertrags- und Sozialversicherungsrecht zwingender Natur sind und nicht geändert werden können.

Betreffend der Spesenentschädigungen ist im Speziellen das Spesenreglement des FVRZ zu beachten.

Einen allgemeinen Mustervertrag finden Sie unter » Muster und ein offizielles Vertragsformular (Einzelarbeitsvertrag) für Trainer finden Sie auf der Homepage des Schweizerischen Fussballverbandes.

Checkliste / wichtige Punkte im Zusammenhang mit dem Arbeitsvertrag:

 

Gesichtspunkte, die nicht durch das OR geregelt sind

  • Datum des Stellenantritts
  • Tätigkeit und evtl. Pflichten/Kompetenzen
  • Arbeitszeit
  • Monatslohn (inkl. Erwähnung eines allfälligen 13. Monatslohns und allfälliger Gratifikationsansprüche)

Gesichtspunkte, in welchen vom OR abweichende Regeln vereinbart werden können

  • Spesenpauschale
  • Ferienanspruch
  • Lohnzahlungspflicht bei Krankheit, Militär, Unfall
  • Kündigungsfrist, Vertragsdauer (z.B. auf eine im voraus bestimmte Zeit)

Gültigkeit

  • Die Gültigkeit eines Arbeitsvertrages ist an keine bestimmte Form gebunden. Dies bedeutet insbesondere, dass für einen gültigen Arbeitsvertrag auch eine mündliche Vereinbarung genügt, und es gelten demnach die im OR vorgesehenen Kündigungsfristen.

Ferien

  • Pro Jahr müssen mindestens vier Wochen bezahlte Ferien gewährt werden. Die Ferien dürfen nicht über den Lohn kompensiert werden.

Sozialabzüge

  • Soweit es sich um Erwerbseinkommen und nicht um eine reine Spesenentschädigung handelt, müssen die gesetzlich vorgeschriebenen Sozialabzüge entrichtet werden, namentlich AHV/IV/ALV und Unfallversicherung, BVG und Nichtberufsunfallversicherung (bei einer Arbeitszeit von über 8 Stunden pro Woche).